Suche
  • Andreas & Verena

Namibia, willkommen in Afrika!!! Teil 3 / 5

Aktualisiert: 4. Mai 2019

Unser erster Roadtrip durch Namibia, aber sicher nicht der letzte. 5000 km durch Nationalparks und wunderschöne Landschaften.

#roadtrip #namibia #reisebericht #reiseblog

Soweit das Auge reicht - Eine von vielen Straßen dieser Art in Namibia

Tag 7 Ein Schloss in der Wüste:



Heute starten wir in Richtung Sossusvlei. Einen Zwischenstopp am Duwisib Castle lassen wir uns aber nicht nehmen. Zu gespannt sind wir auf das deutsche Schloss am Rand der Namibwüste. Wir besichtigen das Schloss, dass so gar nicht in diese Gegend passt und fahren schließlich weiter zu unserer Lodge „The Desert Homestead“.

Es bleibt noch Zeit zum ersten Mal zum Sossusvlei aufzubrechen und durch den Sesriem Canyon zu wandern bevor das Gate des Nationalparks schließt und wir schließlich auf der Terrasse unserer Lodge den Sonnenuntergang und später dann einen atemberaubenden Sternenhimmel genießen.



Tag 8 Eine Ballonfahrt über das Sossusvlei:



Schon vor Sonnenaufgang starten wir heute zu einer Ballonfahrt mit den Jungs von Namib Sky Balloon Safaris über die Dünen im Sossusvlei.

Während der Ballon sanft mit uns aufsteigt, tauchen die ersten Sonnenstrahlen des heutigen Tages ein Meer aus Dünen in strahlendes Rot. Wir überblicken die Wüste und erfreuen uns am Farbenspiel der Natur. Es ist ein atemberaubender Ausblick über die Weiten des Landes und ein absolut einzigartiges Erlebnis.

Nach der Landung steht dann noch ein tolles Frühstück in den Dünen für uns bereit.

Schließlich machen wir uns gut gestärkt mit unserem Auto auf den Weg ins Sossusvlei. Beidseits ragen die Dünen weit in den Himmel und schließlich errreichen wir das Sossusvlei. Schwer bepackt mit Kamera, Drohne und viel Wasser wandern wir zu unserem heiß ersehnten Ziel. Am Kamm einer Düne schlägt unser Fotografenherz schließlich höher, denn wir sehen zum ersten mal unser Ziel, das Dead Vlei. Ein Farbenspiel aus weißem Lehmboden, leuchtend gelben oder orangen Dünen, gemischt mit dem Blau des Himmels und dem Schwarz der abgestorbenen Kameldornbäume ist einfach atemberaubend schön.

Wir haben Glück, denn wir haben das Vlei für uns ganz alleine, nehmen uns viel Zeit zum Fotografieren und natürlich um mit der Drohne alles aus der Luft zu beobachten.

Kurz vor Schließung des Gates verlassen wir am Abend den Nationalpark mit tollen Bildern und einzigartigen Erinnerungen.


Eines unserer Highlights in Namibia - Die Ballonfahrt über das Sossusvlei

Tag 9 Über Solitaire geht´s zu den Rostock Bergen:



Bevor wir zu unserer Lodge in den Rostock Bergen aufbrechen, lassen wir noch schnell einen Reifen, der abgefahren ist, wechseln.

Die Wüste und ihre Berge ziehen an uns vorbei. Wir passieren den Ort Solitaire und erreichen gegen Mittag die "Rostock Ritz" Lodge und werden dort von dem Inhaber "Kücki" herzlich empfangen. Hier erkunden wir auf einem Allrad Ausflug zusammen mit unserem Guide das riesige Gelände der Lodge, am Fuße der Rostock Berge. Wir klettern zu einer Höhle mit Felszeichnungen und erfahren deren Bedeutung bevor wir noch zu einem 360° Aussichtspunkt fahren um bei einem Sundowner den Tag ausklingen zu lassen.

Man sollte jede Gelegenheit für einen Sundowner in Namibia nutzen

Tag 10 Durch die Mondlandschaft nach Swakopmund:



Heute geht es nach Swakopmund. Wir fahren über den Gaub- und Kuiseb Pass weiter in Richtung Norden. Die Landschaft verändert sich ständig.

Auf dem Weg zum Welwitschia Trail passieren wir eine Ebene mit riesigen Herden von Zebras, Oryx oder Springböcken, die auch gerne die Straße kreuzen. Schließlich finden wir die wohl älteste Pflanze der Welt "Welwitschia Mirabilis", die ihr Wasser aus dem Nebel der Wüste gewinnt.

Weiter geht es zur Mondlandschaft, deren Oberfläche vom Swakop River geprägt wurde und später am Nachmittag erreichen wir schließlich Swakopmund. Wie schon in Lüderitz treffen wir hier auf eine Stadt mit deutschen Kolonialbauten. Eine Brauerei, das "Kaiserliche Bezirksgericht, das "Hohenzollernhaus", das Hotel " Prinzessin Ruprecht und noch vieles mehr zeugen von dieser Zeit. Auch das "Swakopmund Museum" lohnt einen Abstecher.

Den obligatorischen Sundowner haben wir dann am "Tiger Reef Beach Bar & Grill" genossen, bevor wir im "The Tug" herrlichen Fisch zum Abendessen bekamen.

Man sieht noch an vielen Orten in Namibia diese wunderschönen Kolonialbauten

Zum nächsten Artikel geht es hier ---> Namibia, willkommen in Afrika!!! Teil 4 / 5

0 Ansichten
Über Uns

Wir sind Verena und Andreas,

zwei Hobbyfotografen, die es lieben zu reisen, zu fotografieren und zu essen.

 

Mehr lesen

 

  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • White Facebook Icon

© 2018 No Way too Far.

Join my mailing list
Wollt ihr uns unterstützen...?