Suche
  • Andreas & Verena

Namibia, willkommen in Afrika!!! Teil 5 / 5

Aktualisiert: 4. Mai 2019

Unser erster Roadtrip durch Namibia, aber sicher nicht der letzte. 5000 km durch Nationalparks und wunderschöne Landschaften.

#roadtrip #namibia #reisebericht #reiseblog

Ein Elefantenkalb im Etosha Nationalpark Namibia

Tag 15 Safari im Etosha Nationalpark:



Wir fahren morgens als eine der Ersten zusammen mit unserem Guide von der "Vreugde Farm" in den Etosha. Den ganzen Tag werden wir mit ihm zusammen auf Safari gehen und hoffen darauf, dass er Löwen und Nashörner für uns ausfindig machen kann.

Er fasziniert uns mit seinem Wissen und wir hoffen heute viel von ihm lernen zu können. Eine Zeit lang verfolgen wir die Spuren der Tiere und entdecken schließlich zwei Löwinnen mit ihrem Nachwuchs, müssen aber irgendwann natürlich weiter um wenig später einem Prachtexemplar von Nashorn zu begegnen.

Gegen Mittag dürfen wir unser Lunch am Wasserloch des Okaukuejo Camp genießen während wir die zahlreichen Tiere beobachten. Eine Herde Elefanten mit ihren Kleinen ist hier eindeutig der Chef am Wasserloch um das sich Oryxe, Springböcke, Zebras und Giraffen versammeln um zu trinken, oder ein Bad zu nehmen. Auch der Nachmittag bietet uns gute Wildbeobachtungen mit beispielsweise Schakalen und auch Löffelhunden.

Am Lagerfeuer unter dem einzigartigen afrikanischen Sternenhimmel lassen wir die Erlebnisse des Tages Revue passieren.


Eins der wenigen Nashörner das noch mit Horn durch den Etosha Nationalpark Namibia laufen darf

Tag 16 Durch den Etosha Nationalpark zur Ghaub Guest Farm:



Es wird Zeit uns auf der Vreugde Guest Farm zu verabschieden, denn wir werden den Etosha heute vom Anderson Gate bis zum Van Lindequist Gate im Osten durchqueren, um zu unserer nächsten Unterkunft in den Otavi Bergen zu gelangen.

Wir fahren den ganzen Tag von Wasserloch zu Wasserloch und haben schon früh am Morgen Glück, auf zwei Löwinnen zu treffen um dann wenig später dem König der Tiere selbst zu begegnen. Zwei prachtvolle Löwen, die hier die Herrschaft an einem Wasserloch übernommen haben.

Nach einem wundervollen Tag wird es am späten Nachmittag Zeit den Etosha zu verlassen um in Richtung "Ghaub Guest Farm" zu fahren, wo wir am Wasserloch der Farm nochmals Glück haben.

Wir sitzen versteckt in einem Unterschlupf und sind glücklich, dass die Nashörner zum Trinken kommen.

Und so geht ein Tag voller wunderbarer Tierbegegnungen zu Ende.


Eines unserer Highlights hier in Namibia war, als wir die erste Großkatze entdeckt haben.

Tag 17 Abschied nehmen von Namibia:



Heute heißt es leider Abschied nehmen von Namibia.

Am frühen Morgen schauen wir nochmal am Wasserloch der Farm vorbei, bevor wir schweren Herzens unsere Koffer packen.

Auf dem Weg Richtung Süden zum Flughafen bleibt allerdings noch ein Highlight, das Cheetah Conservation Center in der Waterberg-Region. Hier dreht sich alles um die Erforschung und den Schutz der vom Aussterben bedrohten Geparden. Zusammen mit einem Guide, der wirklich alles über diese Tiere weiß, fahren wir los und finden schnell den ersten Geparden. Diesen wunderschönen Tieren so nah zu kommen ist eine absolutes Highlight für uns und wie wir finden ein gelungener Abschluss einer einmalig schönen Reise durch die Weiten Namibias...


Die Cheetah Conservation Fund in Namibia setzt sich für den Schutz der Geparden ein

Doch wir werden zurückkehren nach Afrika, davon sind wir schon heute überzeugt. Denn wie David Livingstone schon sagte: "Wer einmal von den Quellen Afrikas trank, wird wiederkehren um seinen Durst zu stillen“.

Unsere Reiseroute durch Namibia im Überblick:



Unsere Route durch Namibia

Hier geht es noch weiter zu wichtigen Informationen über den Etosha Nationalpark Namibia.

>>>Hier klicken<<<

0 Ansichten
Über Uns

Wir sind Verena und Andreas,

zwei Hobbyfotografen, die es lieben zu reisen, zu fotografieren und zu essen.

 

Mehr lesen

 

  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • White Facebook Icon

© 2018 No Way too Far.

Join my mailing list
Wollt ihr uns unterstützen...?