Wir sind Verena und Andreas,

zwei Hobbyfotografen, die es lieben zu reisen, zu fotografieren und zu essen.

 

Mehr lesen

 

Über Uns

© 2018 No Way too Far.

  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • White Facebook Icon
Join my mailing list
Wollt ihr uns unterstützen...?
Suche
  • Andreas & Verena

Die Dokumentationsstätte Regierungsbunker

Aktualisiert: 14. Mai 2019

Eine Tour in die unterirdische Welt einer Bunkeranlage und zugleich eine Reise in die Zeit des kalten Krieges. #Bunker #Ausflugstipps #Krieg #RheinlandPfalz #Regierungsbunker

Die Dokumentationsstätte Regierungsbunker

Die Dokumentationsstätte Regierungsbunker liegt im Stadtteil Ahrweiler von Bad Neuenahr-Ahrweiler und ist recht gut ausgeschildert. Es gibt einen Parkplatz direkt bei der Bunkeranlage, der allerdings brechend voll ist. Daher parken wir das Auto schon weit unterhalb des Bunkers und gehen zu Fuß entlang der schönen Weinberge des Ahrtals immer bergauf. Schließlich stehen wir vor dem Eingang des 2008 als Museum eröffneten ehemaligen Regierungsbunkers.


Der Eingang zum Bunker

Wir bezahlen den Eintritt ( 9€ für Erwachsene und 4€ für Kinder ) und auch die Lizenz zum Fotografieren (ohne Lizenz ist es nicht erlaubt zu fotografieren 2,5€ ; filmen ist verboten) und bekommen eine Uhrzeit zugewiesen zu der unsere Tour startet. Alles ist gut organisiert und zum Zeitvertreib kann man sich schon mal im Foyer und dem Vortragsraum umsehen oder aber draußen auf den Bänken noch ein wenig die Sonne genießen. Es gibt hier auch einen kleinen Imbiss-Stand, für diejenigen, die sich vor der 1,5-stündigen Tour noch stärken wollen.


Es ist schön viele der Innenräume noch im orginal Zustand vorzufinden

Dann geht’s auch schon los. Wir werden herzlich begrüßt und nochmal darauf hingewiesen, dass es im Bunker kalt ist (12°C) und wir daher unsere Jacken nicht vergessen sollen. Und dann betreten wir endlich den Bunker. Es ist schon ein seltsames Gefühl diese unterirdische Welt, die noch bis vor einigen Jahren streng geheim war, zu betreten. Wir erfahren erst einmal alle wichtigen Fakten zum Bunker, dessen Planung im Jahr 1950 begann. Warum wurde der Bunker gerade hier gebaut? Warum entstand überhaupt so ein Bunker? Und noch vieles mehr. Aber wir wollen nicht schon alles verraten, denn sonst macht euch der Besuch des Bunkers ja keinen Spaß mehr.


Wer hier schlafen sollte erfahrt ihr während der Tour

Leider kann man heute nur noch 203 Meter der Anlage besichtigen, da zwischen 2001 und 2006 der Rückbau der 17,3 km langen Bunkeranlage stattfand. Unvorstellbar, dass es hier einmal 936 Schlaf- und 897 Büroräume gab. Viele Kuriositäten erwarten euch bei einem Besuch der absolut lohnenswert ist, da es sehr gut organisiert ist und die Mitarbeiter wirklich tolle Führungen anbieten. Aber nach den 90 Minuten im Bunker ist man dann auch wieder froh ans Tageslicht zu kommen.


Im hinteren Teil wurde der Bunker komplett zurückgebaut

Wir haben unter dem Artikel einen Link für euch zur Seite der Dokumentationsstätte Regierungsbunker. Dort erhaltet ihr die aktuellen Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen oder der Anfahrt. Es dürfte sich auch lohnen mal nachzuschauen welche Extraprogramme für Kinder zur Zeit angeboten werden. >>> Hier Klicken <<<

35 Ansichten