Suche
  • Andreas & Verena

Unsere Highlights in der Region Zell am See - Kaprun

Aktualisiert: 4. Mai 2019

Österreich ist, wie wir finden, immer eine Reise wert. Eine Region, die uns ganz besonders gut gefallen hat, ist die Region Zell am See – Kaprun im Pinzgau im Bundesland Salzburg. Ob im Sommer oder im Winter, rund um Zell am See – Kaprun findet jeder Aktivitäten nach seinem Geschmack. Unsere persönlichen Highlights wollen wir euch einmal in diesem Blog vorstellen.

#Österreich #ZellamSee #Kaprun #Sehenswürdigkeiten #Pinzgau #HoheTauern


Die Region Zell am See – Kaprun bietet für jeden Geschmack das Richtige. Ob man im Sommer oder Winter dort Urlaub machen möchte, Aktivurlaub, Wellness oder ein Familienurlaub geplant ist, hier findet man alles vereint. Der Ort Zell am See besticht durch seine wunderschöne Lage am See und die damit verbunden Wasseraktivitäten, während Kaprun durch die Lage am Fuße des berühmten Kitzsteinhorn besticht. Aber auch die kleineren Orte in der Umgebung besitzen richtig Charme und sind eigentlich alle sehr idyllisch gelegen. Vor allem gibt es in dieser Region so viele der Top Ausflugsziele Österreichs zu bestaunen. Wir wollen euch im Folgenden einmal 11 tolle Ausflugsziele vorstellen. Aber es gibt natürlich noch viel mehr zu erleben.

Unsere Top Ausflugsziele in der Region:


1. Großglockner Hochalpenstraße

2. Kitzsteinhorn

3. Sigmund-Thun-Klamm

4. Hochgebirgsstauseen Kaprun

5. Zeller See

6. Schmittenhöhe

7. Tauern Spa Kaprun

8. Krimmler Wasserfälle

9. Eisriesenwelt

10. Erlebnisburg Hohenwerfen

11. Citytrip nach Salzburg ...und noch vieles mehr

1. Großglockner Hochalpenstraße:

Eine der atemberaubendsten Straßen der Welt ist die Großglockner Hochalpenstraße. Die Straße wurde an das Gelände angepasst und fügt sich daher perfekt in die Landschaft ein. Sie schlängelt sich entlang grüner Bergwiesen nach oben und endet schließlich nach unzähligen Kurven an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe mit dem fabelhaften Blick auf den Großglockner und den Gletscher. Wundervolle Panoramen, Wasserfälle und etliche Wanderwege laden zum Verweilen ein. Dabei ist die Strecke aber auch beliebt wegen dem Fahrspaß, den sie vor allem den Motorradfahrern bietet. Wollt ihr mehr dazu erfahren, dann schaut mal auf unserem Blog über die "Großglockner Hochalpenstraße" vorbei. Da gibt es mehr Infos und vor allem noch mehr Bilder.

Die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe mit Blick auf den Großglockner



2. Kitzsteinhorn:

Ein absolutes Highlight sowohl im Sommer als auch im Winter bietet das Kitzsteinhorn. 365 Tage im Jahr können die Besucher diesen Berg mit seinem markanten Gipfel besuchen. Er ist der einzige Dreitausender im Salzburger Land.

Mit den modernsten Bergbahnen gelangt man auf über 3000 Meter in die Hochgebirgswelt. Oben angekommen befindet man sich in Salzburgs einzigem Gletscherskigebiet mit bester Schneequalität und 100 %iger Schneesicherheit von Oktober bis Frühsommer. Aber nicht nur im Winter ist der Besuch des Kitzsteinhorn attraktiv. Auch im Sommer lohnt die Fahrt hinauf. Salzburgs höchstgelegene Panoramaplattform und der am höchsten, für jedermann erreichbare Punkt im Nationalark Hohe Tauern, bieten einmalige Ausblicke auf die umliegenden Berge.

Top of Salzburg auf dem Kitzsteinhorn bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Bergwelt

Im Cinema 3000 kann man den vielfach preisgekrönten Naturfilm über das Kitzsteinhorn und den Nationalpark Hohe Tauern anschauen oder sich auf den Weg durch die Nationalpark Gallery machen. Von der Nationalpark Gallery Plattform kann man den Blick auf die atemberaubende Bergwelt schweifen lassen. Auch den Großglockner mit seinen 3.798 m kann man von hier sehen. In der Ice Arena kann man auch im Sommer Spaß im Schnee haben.

In der Ice Arena kann man auch im Sommer viel Spaß haben

Natürlich gibt es nicht nur Attraktionen für die ganze Familie sondern auch endlose Möglichkeiten für Actionsportler. Unter anderem in Salzburgs höchstgelegenem Restaurant in der Gipfelstation auf 3.029 m wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Den Link zur Website gibts hier https://www.kitzsteinhorn.at/de


3. Sigmund-Thun-Klamm:

Ein weiteres Highlight während der Sommermonate ist eine Wanderung durch die Sigmund-Thun-Klamm. Die Ache hat hier auf einer Länge von 320 Metern eine bis zu 32 Meter tiefe Schlucht in das Gestein gegraben. Hier sieht man, wie die Kraft des Wassers keinen Halt vor Gestein macht und dieses formt.

Der Weg durch die Sigmund-Thun-Klamm

Vor allem im Frühling nach der Schneeschmelze tosen die Wassermassen mit lautem Grollen durch die Klamm. Dann wird die Klamm nach der Wintersperre auch wieder für die Besucher geöffnet. Auf Holzstegen und Brücken wandert man durch die Klamm, während das Wasser der Ache unter einem, laut tosend weiter das Gestein bearbeitet. Am Ende der Klamm kann man noch weiterwandern zum Klammsee, wo man schöne Plätze zum Ausruhen findet. Oder man wandert bis hin zur Almwirtschaft Schneckenreith, die wir sehr empfehlen können.


4. Hochgebirgsstauseen Kaprun:

Im hinteren Kapruner Tal liegen die beiden Hochgebirgsstauseen malerisch eingebettet zwischen den Dreitausender Gipfeln der Alpen. Dieses Wunderwerk der Technik kann man in den Sommermonaten besuchen. Mit einem Bus oder dem Schrägaufzug gelangt man zu den beiden, auf rund 2.040 m gelegenen Speicherseen, dem Wasserfall- und Mooserboden.

Der Blick auf den unteren Stausee und ins Kapruner Tal

Oben angekommen bietet sich eine atemberaubende Aussicht ins Tal und die beiden idyllisch gelegenen Seen. Auf zahlreichen Wanderwegen oder Lehrpfaden (Kräuterlehrpfad, Kinderlehrpfad) kann man diese Idylle genießen und erkunden. Oder aber man besichtigt die riesige Staumauer im Rahmen einer Führung und erfährt in der Erlebniswelt Strom alles Wissenswerte rund um die Stromerzeugung.

Man kann die riesige Staumauer mit einer Führung besichtigen

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Zur Auswahl stehen Kioske, ein Bergrestaurant oder die Fürthermoar Alm, wo man zahlreiche Spezialitäten der ausgezeichneten österreichischen Küche probieren kann. Mehr zu den Stauseen, den Öffnungszeiten, Führungen und Preisen erfahrt ihr auf www.verbund.com oder www.zellamsee-kaprun.com!

Der obere Stausee mit der riesigen Staumauer


5. Zeller See:

Vor allem im Sommer ist der Zeller See das Zentrum der Region. Dabei ist der See vor allem durch seine Trinkwasserqualität bekannt. In diesem klaren Wasser kommen alle Wasserratten unter euch auf ihre Kosten. Ob man zum Schwimmen in eines der Strandbäder geht, Stand-up-Paddelling machen möchte, Surfen oder Segeln möchte, der See bietet für jeden das Richtige. Gerade auf einer Bootstour kann man vom See aus die Schönheit der Landschaft in aller Ruhe genießen. Von April bis November kann man am Zeller See auch wunderbar angeln. Im Sommer gibt es Seefeste oder die Magic Lake Show, die den Besuchern nochmal einzigartige Erlebnisse bieten.

Ein schöner Blick auf den Zeller See und die umliegenden Berge

6. Schmittenhöhe:

Der Hausberg von Zell am See, die Schmittenhöhe bietet sowohl im Sommer als auch im Winter unvergessliche Urlaubstage und ist bequem per Gondel erreichbar. Sie wird gerne als Österreichs schönster Aussichtsberg bezeichnet. Bis zu 30 Dreitausender des Nationalpark Hohe Tauern sind von hier zu sehen. Auch der Blick ins Tal mit dem Zeller See ist einfach wunderschön. Im Winter lockt der Hausberg mit einer riesigen Vielfalt an Skipisten, während man im Sommer ein großes Netz von Wanderwegen vorfindet.

Unterwegs auf dem Hausberg von Zell am See, der Schmittenhöhe

Von einfachen bis anspruchsvollen Skipisten, Skischulen, roten und schwarzen Pisten für die erfahrenen Skifahrer bis hin zu Snowparks und einer Funslope XXL finden die Wintersportler alles was das Herz begehrt. Viele gemütliche Hütten laden zu einer Pause ein und verwöhnen die Besucher mit österreichischen Köstlichkeiten.

Im Sommer findet man hier ein tolles Wanderrevier von leichten Wanderungen über Höhenwege, einer Familien-Wanderpromenade bis hin zu anspruchsvollen Wanderungen. Spezielle Programme für Kinder, Discgolf oder Paragliding locken die Besucher ebenso.

Hier gehts zur Website der Schmittenhöhe https://www.schmitten.at/de


7. Tauern Spa Kaprun:


Das Thermen und Wellness Resort Tauern Spa in Kaprun bietet Entspannung und Erholung als Ausgleich zu Sport und Aktivität. Auf 20.000 m2 befindet sich eine einzigartige Spa, Wasser- und Saunawelt. Dabei gibt es eine Indoor-Wasserwelt und ein beeindruckendes Outdoor Sole Becken, ein Aktivbecken und einen Sportpool. Insgesamt stehen dem Besucher 12 Pools und 13 verschiedene Saunen (Finnische Sauna, Backofen-Sauna, Kräuterbad, Bio-Sauna oder Sole-Laconium) zur Verfügung, darunter auch ein spezieller Kids Bereich.

Besonders erholsam ist es, sich einfach auf dem Solebecken treiben zu lassen und dabei entspannende Musik unter Wasser zu hören. Vor allem zur kalten Jahreszeit, wenn es schneit ist dies ein ganz besonderes Erlebnis. Da können müde Muskeln sich entspannen und regenerieren.

Durch die riesigen Panoramafenster genießt man aber auch vom Innenbereich eine wunderschöne Aussicht auf die Berge. Im Spa Bereich werden in über 17 Räumen die verschiedensten Gesichts- und Körperanwendungen wie Massagen, Bäder oder Beautyanwendungen angeboten. Wer am Tag noch nicht genug gewandert ist kann sich im Fitness-Bereich nochmal an Kraft- und Cardiogeräten oder einem Fitnesskurs so richtig auspowern. Zum Entspannen gehört natürlich auch gutes Essen. Gleich in mehreren Restaurants werden neben gesunden und leichten Gerichten natürlich auch regionale Köstlichkeiten angeboten. Und wem ein Besuch alleine nicht reicht, der kann sich auch im Thermenhotel Tauern SPA ein Zimmer mieten und von einem privaten SPA Bereich profitieren.

Hier der Link dazu https://www.tauernspakaprun.com


8. Krimmler Wasserfälle:

Mit etwa 400.000 Besuchern im Jahr gehören die Krimmler Wasserfälle zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Da es sich um die höchsten in Europa handelt ist dies nicht verwunderlich. Denn das Wasser der Ache stürzt hier über drei Fallstufen auf einer Gesamthöhe von 380 Meter ins Tal. Die Krimmler Ache ist ein Gletscherbach, der zunächst auf etwa 20 Kilometern das recht ebene Krimmler Achental durchfließt bevor er laut tosend den Ausgang des Tals erreicht und hinabstürzt.

Die Krimmler Wasserfälle aus einer etwas anderen Perspektive

Die Wassermenge variiert, da es sich um einen Gletscherbach handelt natürlich stark. Nach der Schneeschmelze sind die Wasserfälle daher am eindrucksvollsten. Vom Parkplatz aus erreicht man über den gebührenpflichtigen Krimmler Wasserfallweg, von Mitte April bis Ende Oktober, in 15 Minuten den untersten Wasserfall. Bis dorthin ist der Weg auch behindertengerecht ausgelegt. Dort am Fuße des Wasserfalls angekommen bietet die laut tosende Gischt vor allem an heißen Tagen eine angenehme Abkühlung. Von dort aus kann man dem im Jahre 1900 erbauten Wasserfallweg folgen. Der Weg führt in vielen Serpentinen mit zahlreichen Aussichtspunkten in etwa 1 Stunde 15 Minuten zum obersten Wasserfall. Diese Aussichtskanzeln bieten immer wieder neue, spektakuläre Blicke auf die herabstürzenden Wassermassen.

Wanderung durch das Achetal zu einer Alm

Oben angekommen lohnt es sich weiter zu wandern durch das Achetal und auf einer der Almen eine Rast einzulegen. Bei schöner Aussicht und nach der Anstrengung schmecken die österreichischen Leckereien gleich noch viel besser.

Zur Website der Krimmler Wasserfälle gehts hier https://www.wasserwelten-krimml.at


9. Eisriesenwelt:


Ein absolutes Highlight für alle Höhlenliebhaber ist der Besuch der größten Eishöhle der Erde bei Werfen. Von Mai bis Oktober kann man auf Erkundungstour durch diese Höhle gehen. Da die Höhle unter Denkmalschutz steht, darf sie nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Da die Temperatur in der Höhle auch im Sommer meist unter Null Grad liegt sollte man warme Kleidung tragen. Vom Besucherzentrum aus gibt es die Möglichkeit einem sehr steilen Fußweg zum Eingang der Höhle zu folgen oder den Weg durch die Nutzung der Seilbahn abzukürzen. Aber auch dann ist noch ein kleiner Fußweg zurückzulegen.

Blick vom Höhleneingang der Eisriesenwelt auf die umliegenden Berge

Am Höhleneingang angekommen wird man dann mit Grubenlampen ausgestattet und schon kann die Tour beginnen. Die Schönheit der Höhle mit ihren blau leuchtenden Eisfiguren und vor allem die Größe der Höhle sind sehr beeindruckend und versetzt die Besucher in Staunen.

Wir haben schon sehr viele Höhlen besucht und müssen sagen, dass diese Eishöhle eine ganz besondere Faszination auf uns ausgeübt hat. Wer in der Nähe von Werfen ist, sollte einen Besuch der Höhle auf keinen Fall verpassen!

Hier gibts den passenden Link https://www.eisriesenwelt.at


10. Erlebnisburg Hohenwerfen:

Ein weiteres Ausflugsziel ist die Erlebnisburg Hohenwerfen in Werfen ca. 40 Kilometer südlich von Salzburg. Die im 11. Jahrhundert erbaute Burganlage ist eine „Schwesterburg“ der Festung Hohen Salzburg und thront majestätisch über dem Salzachtal. Sie wurde als strategisches Bollwerk auf einem 155 Meter hohen Felsen erbaut, dem Werfener Burgberg. Wegen der zahlreichen Veranstaltungen wird sie heute als Erlebnisburg bezeichnet.

Die Erlebnisburg Hohenwerfen erhebt sich majestätisch über das Salzachtal

Von Ostern bis November kann man die Burg im Rahmen einer Burgführung besuchen. Außerdem gehört ein Falknereimuseum, ein Greifvogellehrpfad und der Salzburger Landesfalkenhof, der Flugvorführungen anbietet, dazu. Regelmäßig finden Konzerte, Burgfeste, Theater oder Brauchtumsabende statt und in der historischen Burgschenke wird ein Ritterschmaus (Tafeln wie im Mittelalter) angeboten. Dem ein oder anderen kommt diese Burg vielleicht bekannt vor, denn sie diente schon oft als Filmkulisse.

Hier der passende Link https://www.salzburg-burgen.at/de/burg-hohenwerfen


11. Citytrip Salzburg:

Wenn man schon in der Nähe ist, darf man es auf keinen Fall verpassen die wunderschöne Mozartstadt Salzburg zu besuchen. Alleine die malerische Lage der Stadt, die von der Festung Hohensalzburg überragt wird ist einzigartig. Nicht umsonst ist das historische Zentrum der Stadt seit 1996/1997 Teil der UNESCO-Welterbeliste. Die schützenswerte Altstadt umfasst eine Fläche von 236 Hektar und rund 1.000 Objekte.

Am besten lässt sich der besondere Charme der Stadt und vor allem die schöne Altstadt, die durch die Sulzach in zwei Teile gegliedert wird, zu Fuß erkunden. Dabei ist die Stadt nicht nur reich an Sehenswürdigkeiten. Auch als Kunst- und Kulturmetropole ist sie bekannt. Vor allem die Salzburger Festspiele locken Besucher aus der ganzen Welt. Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten lohnt es sich auch durch die kleinen Gassen mit ihren schönen Geschäften zu bummeln, Mozartkugeln zu probieren und auf jeden Fall in einem der zahlreichen Kaffeehäuser einzukehren um zum Beispiel die berühmten Salzburger Nockerln zu probieren. Dabei gibt es viele Traditions-Kaffeehäuser, wo man sich in frühere Zeiten zurückversetzt fühlt, sowie auch viele moderne Kaffeehäuser. Aus der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten wollen wir hier mal einige auflisten.

Der Blick aus dem Garten des Schloss Mirabell auf die Festung Hohensalzburg

Die Top Sehenswürdigkeiten:

Festung Hohensalzburg, Schloss Mirabell mit Schlossgarten, Mozarts Geburtshaus, das Herz der Altstadt die Getreidegasse, Schloss Hellbrunn, Dom zu Salzburg, Domquartier „Tanzmeisterhaus“, das Wohnhaus Mozarts, zahlreiche Museen, Alter Markt, Residenzplatz mit Residenzbrunnen und noch vieles mehr... Salzburg mit seinem Charme, seinen Sehenswürdigkeiten und seiner Kultur ist für uns eine unserer Lieblingsstädte und immer einen Besuch wert. Hier ist der Link zur Salzburger Website https://www.salzburg.info/de

Fazit:

Wir hoffen auch ihr habt jetzt Lust bekommen die Region Zell am See – Kaprun zu besuchen. Bei einem Urlaub dort wird euch auf jeden Fall nicht langweilig. Für jeden findet sich hier das Passende.

Einen kleinen Tipp haben wir hier noch für euch, bei dem ihr richtig sparen könnt. Es gibt eine Zell am See-Kaprun Sommerkarte. Durch diese profitiert man von vielen Vorteilen und Vergünstigungen. Man erhält diese Karte bei teilnehmenden Betrieben am Tag der Anreise für den Zeitraum eures Aufenthaltes. Sie kann käuflich nicht erworben werden. Es lohnt sich also bei der Wahl eurer Unterkunft darauf zu achten, ob diese Karte mit inkludiert ist. Dabei gibt es viele verschiedene Unterkünfte zur Auswahl. Und damit spart man wirklich extrem viel. Vor allem die vielen Bergbahnen, die normalerweise richtig teuer sind, sind zum Großteil kostenlos.

256 Ansichten1 Kommentar
Über Uns

Wir sind Verena und Andreas,

zwei Hobbyfotografen, die es lieben zu reisen, zu fotografieren und zu essen.

 

Mehr lesen

 

  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • White Facebook Icon

© 2018 No Way too Far.

Join my mailing list
Wollt ihr uns unterstützen...?